VORGEHEN WEBSEITE ERSTELLEN - 7 WICHTIGE SCHRITTE

Sie haben sich dazu entschieden, Ihre erste eigene Webseite zu erstellen. Da Sie womöglich noch keine eigene Webseite erstellt haben, zeige ich Ihnen nachfolgend die wichtigsten Punkte auf.

Selber erstellen oder erstellen lassen?

Als erstes sollten Sie sich klar werden, ob Sie Ihren Internetauftritt selber erstellen möchten oder dies jemand für Sie übernehmen soll. Mit den heutigen Baukastensystemen, wie z.B. wix oder onepage ist es mittlerweile einfach, Ihre eigene Webseite zu erstellen. Dabei ist zu beachten, falls Sie noch keine Erfahrungen mit diesen Programmen besitzen, dies eine zeit- und nervenaufreibende Arbeit sein könnte. Möglicherweise könnten Sie diese Zeit sinnvoller einsetzen und das Ganze einem Profi überlassen. Ausserdem ist zu beachten, dass auch bei diesen Tools grundlegende grafische Kenntnisse von Vorteil sind. Zum Beispiel wie das Logo im richtigen Format aufbereitet wird, Bilder korrekt zuschneiden und im richtigen Format aufbereiten, etc. Falls Sie sich dazu entscheiden, dies jemandem mit Erfahrung in diesem Bereich zu überlassen, würde es mich freuen, von Ihnen zu hören.  

Arten zum Erstellen von Webseiten und einige Ihrer Vor- und Nachteile

Baukuasten Systeme

(wix, onepage, etc.)

Vorteile
+ einfach zu erlernen
+ günstig

Nachteile
– Starke Einschränkungen (Designanpassungen, SEO, Erweiterungen)

Content Management Systeme

(Wordpress, Joomla, Typo3)

Vorteile
+ Design Elemente sind individuell anpassbar
+ mittelschwer zum Erlernen
+ grosse Auswahl an Templates und Plugins

Nachteile
– Webdesign Grundkenntnisse von Vorteil
– Bei grösseren Änderungen sind Programmierkenntnisse notwendig
– Unterhalt (Updates, etc)

Individuelle Entwicklung

(Webentwickler)

Vorteile
+ 100% individuell

Nachteile
– Teuer
– Programmierkenntnisse notwendig
– langer Entwicklungsprozess

Falls Sie Ihre Webseite selber entwickeln wollen, dann empfehle ich Ihnen bei wenig Zeitaufwand ein Baukasten System. Falls Sie sich intensiv mit der Materie befassen wollen, dann ist die beste Auswahl ein CMS wie Wordpress oder Joomla. Da ich selber mit Wordpress arbeite und die meisten Webseiten mit diesem Programm erstellt werden, empfehle ich dieses Content Management System für die Erstellung einer Webseite. 

15%

Schritt 1: Definition Ziele/Anforderungen

Am Anfang der Reise sollten Sie sich klar werden, welche Ziele Sie mit Ihrer eigenen Webseite verfolgen wollen. Mögliche Ziele sind:

  • Branding
  • Kunden gewinnen
  • Produkte online verkaufen
  • Kommunikationsinstrumente
  • Geschäftsprozesse vereinfachen/verlagern (Online Terminvereinbarungen online anstelle des Telefonanrufes, etc.)
  • Hohe Besucherzahl verbunden mit Werbung schalten

Natürlich können Sie mit Ihrem Webauftritt mehrere dieser Ziele verfolgen. Zusätzlich sind Anforderungen an die Seite zu definieren. Zum Beispiel soll der Besucher die Möglichkeit erhalten, einen Termin mittels online Tool vereinbaren zu können.

30%

Schritt 2: Auswahl einer Domain & eines Hosts

Einer der ersten Überlegungen, die Sie machen sollten, ist die Auswahl eines geeigneten Domain Namen (URL) Ihrer Webseite. Ausserdem benötigen Sie ein Unternehmen, welches Ihre Webseite hosted. Das bedeutet, sämtliche Daten (HTML/CSS/JS Dateien, Bilder, etc) sind auf einem Server bei dieser Hosting Firma gespeichert)

Bei der Auswahl einer URL, resp. der Domain ist zu beachten, dass diese nicht bereits verwendet wird. Hier können Sie prüfen, ob Ihre gewünschte Domain noch frei ist: www.hosttech.ch/domains Eine wichtige Anforderung an einen Domain Namen ist, dass dieser nicht allzu lang und gut merkbar ist.

In der Schweiz gibt es unzählige Hosting Anbieter. Ich persönlich habe mit Hosttech sehr gute Erfahrungen gemacht. Gewisse Baukasten Systeme haben bereits ein Hosting inbegriffen. Sie müssen sich somit nicht mehr zusätzlich um einen eigenen Host kümmern.

45%

Schritt 3: Aufbau/Inhalt der Webseite

Als nächstes kommt der wohl wichtigste Schritt. Welche Inhalte wollen Sie auf Ihrer Webseite anbieten? Wie soll Ihre Webseite aufgebaut sein? Machen Sie dazu am besten ein Brainstorming.  Fragen Sie Ihre Zielgruppe? Besuchen Sie Webseiten von Ihrer Konkurrenz. Schreiben Sie alles auf was Ihnen einfällt. Anschliessend können Sie immer noch Themen kürzen oder weglassen. Im Vordergrund sollte dabei immer Ihr Wunschkunde stehen. Fragen Sie sich, bringt dieser Inhalt einem potenziellen Kunden etwas, oder ist es unwichtig, und wird es von niemandem gelesen.

Sie haben nun eine Struktur. Anschliessend können Sie für die einzelnen Themenbereiche Inhalte erstellen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht zu wenig aber auch nicht zu viel Inhalt auf den einzelnen Seiten präsentieren. Eine gute Balance zwischen Text, Bildern und kurzen Filmen ist entscheidend.

60%

Schritt 4: Erstellung Webdesign

Eine Webseite ist üblicherweise in 3 Bereiche unterteilt. Diese sind der Kopfbereich, auch Header genannt. Anschliessend kommt die Inhaltsseite und zum Schluss der Fussbereich, auch Footer genannt. Bei der Erstellung des Designs empfehle ich, zuerst wesentliche Entscheidungen zu treffen. Unter anderem wird, ob die Seite als Block oder über die gesamte Breite dargestellt werden soll. Ausserdem werden Farben, Schriftarten sowie Schriftgrössen vom Inhalt und den Überschriften definiert. Diese sollten möglichst die Ihres Corporate Designs entsprechen. Dabei gilt zu beachten, dass nicht alle Farben und Schriftarten bei Webseiten verwendet werden können. Eine Auswahl an Schriften, welche Sie verwenden können, finden Sie hier: https://fonts.google.com. Bei den Farben gibt es zum Teil leichte Abweichungen zu den auf Ihrem Bildschirm dargestellten oder auf Papier gedruckten Farben. Man spricht von sogenannten „websicheren Farben„.

Zum Schluss wird der Footer gestaltet. Dieser ist nicht zwingend notwendig, jedoch sehr zu empfehlen.

75%

Schritt 5: Erstellung der Webseiten Inhalte

Nun werden die Inhaltsseiten individuell erstellt. Je nach Inhalt sind unterschiedliche Elemente wie Text, Bilder, Filme oder Formulare zu verwenden. Auf die Homepage, sprich die erste Seite auf welche die Besucher gelangen, ist das Hauptaugenmerk zu legen. Diese entscheidet, ob ein Besucher längere Zeit auf der Webseite verbringt oder diese gleich wieder verlässt.

Um eine Webseite möglichst benutzerfreundlich zu gestalten, wird sehr empfohlen, die Inhaltsseiten auf die einzelnen Geräte abzustimmen. Je nach Device kann es zu unterschiedlichen Anzeigedarstellungen kommen. Diese sollten auf normale Desktop Anzeigen und auch auf Smartphone sowie Tablet Grösse abgestimmt werden.

Sind die Inhaltsseiten erstellt, können auch die einzelnen Menüpunkte erstellt werden.

90%

Schritt 6: Webseite testen

Sind das Design, die einzelnen Inhaltsseiten sowie das Menü erstellt, kann die Webseite getestet werden. Dabei sind folgende Punkte zu beachten:

  • Stimmen die Kontaktangaben (E-Mail, Telefon-Nr., etc.)
  • Funktioniert das Kontaktformular
  • Funktionieren alle Links und verweisen diese auf die richtigen Seiten
  • Sieht die Darstellung der Seite auf den unterschiedlichen Geräten wie Smartphone, Tablet, etc. ansprechend aus.
  • Sonstige Tests (Ladezeit der Webseite, SEO, etc.)

 

100%

Schritt 7: GoLive

Nun ist es soweit. All die harte Arbeit hat sich gelohnt. Funktioniert alles einwandfrei und sieht es auf allen Geräten ansprechend aus, so kann die Webseite online gestellt werden.

Sie kennen nun die Grundschritte, welche es benötigt, um eine Webseite zu erstellen. Gerne unterstütze ich Sie bei Ihrem Projekt. Sie finden eine Auswahl an bereits von DE Media & Design erstellten Webseiten unter Projekte. Mit dem Kostenkalkulator können Sie den Richtpreis Ihrer zukünftigen Webseite berechnen. Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören.