10 Instrumente für mehr Webseiten Besucher

Egal ob Sie Dienstleister sind oder einen Blog betreiben. Einige Kennzahlen für Ihre Webseite sind von entscheidender Bedeutung. Ein entscheidender Wert dabei ist natürlich der Traffic auf der Seite, also die Anzahl an Besuchern. Je mehr Besucher Sie auf Ihrer Webseite haben, desto grösser ist die Chance, dass einer dieser Besucher Sie kontaktiert oder eines Ihrer Produkte kauft.

Diesen sollten Sie regelmässig kontrollieren und im besten Fall täglich überprüfen. Dieser Wert gibt nicht nur Auskunft darüber wie viele Besucher Ihre Seite pro Tag hat, sondern auch über diejenigen, die die Website zum wiederholten Male aufrufen. Die Anzahl der Besucher gibt Ihnen einen wichtigen Eindruck davon, ob gerade alles in Ordnung ist oder ob sich etwas negativ oder positiv verändert hat. Ein Influencer hat Ihre Seite beworben? Die Internetseite lädt zu lange oder es gibt andere technische Störungen? Meist erkennen Sie an der Besucherzahl sehr schnell eine Veränderung.

Mit diesen Tipps steigern Sie die Besucheranzahl

Wie im vorherigen Abschnitt schon erläutert, ist es von entscheidender Bedeutung, dass viele Menschen auf Ihre Webseite gehen. Nicht nur um Verkäufe zu erzielen oder auf Ihre Dienstleistungen hinzuweisen. Je mehr Besucher eine Webseite hat, je länger sie sich auf der Seite aufhalten und je häufiger sie die Seite erneut aufsuchen, desto hilfreicher stuft Google die Webseite ein und desto weiter oben zeigt die Suchmaschine diese in den Suchtreffern an. Ich habe hier 10 Tipps für mehr Webseiten Besucher.  

Mindmap Instrumente um Webseiten Besucher zu gewinnen  

1. Suchmaschinenmarketing (kostenlos & kostenpflichtig)

Das Suchmaschinenmarketing vereint verschiedene Bereiche. Zum einen können Sie mehr Besucher auf die Webseite locken, indem Sie Suchmaschinenoptimierung betreiben. Das bedeutet, dass Ihre Seite verschiedene Kriterien erfüllt, die dafür sorgen, dass Google die Seite möglichst weit vorne anzeigt. Dafür muss die Seite beispielsweise möglichst keine Rechtschreibfehler und Grammatikfehler aufweisen, bestimmte Keywords aufweisen, nutzerfreundlich gestaltet sein, keine zu langen Ladezeiten besitzen und keine ausgehenden Links zu Spamseiten haben. Es gibt jedoch noch zahlreiche weitere Kriterien, welche dabei eine Rolle spielen. Ausserdem hängt es auch von Ihrer Konkurrenz ab, wie weit vorne Sie auf Google platziert werden.

Auch Suchmaschinenwerbung gehört zum Suchmaschinenmarketing. Dabei handelt es sich dann nicht etwa um organische, also natürliche Seitenaufrufe, sondern um bezahlte Klicks. Sie können bei Google ganz einfach Anzeigen kaufen. Mit dem nötigen Kleingeld schaltet Google Ihre Webseite dann bei bestimmten Sucheingaben an den ersten Positionen, womit Ihre Seite an Zulauf gewinnt.

2. Social Media Marketing (kostenlos & kostenpflichtig)

Werbung ohne Social Media ist heute nicht mehr denkbar. Es ist also wichtig, dass Ihr Unternehmen auch auf entsprechenden Social-Media-Kanälen vertreten ist. Dafür ist es wichtig, die passende Plattform zu wählen. Eine Anwaltskanzlei ist etwa auf TikTok eher schlecht aufgehoben, während Instagram für ein Nagelstudio der richtige Kanal sein kann. Durch regelmässige und ansprechende Beiträge können viele Menschen erreicht werden und entsprechend auf die Webseite geleitet werden.

Auch können Sie mit wenig Geld Werbeanzeigen auf den sozialen Netzwerkseiten schalten und die Menschen auf Ihre Webseite locken. Wenn Sie selbst kein Profil betreiben wollen oder können, lohnen sich auch Kooperationen mit Influencern. Influencer sind die neuen Prominenten mit einer grossen Reichweite. Zu verschiedenen Bereichen gibt es heutzutage erfolgreiche Influencer, die Ihre Dienstleistung oder Ihr Unternehmen gegen Bezahlung bewerben können.

Icons der unterschiedlichen Social Media Plattformen

3. Google MyBusiness (kostenlos)

Dabei handelt es sich um ein nutzerfreundliches, Gratis-Tool für Organisationen und Unternehmen. Die Onlinepräsenz kann hier ganz leicht verwaltet werden. So haben Sie die Chance, Informationen zu verwalten, die Google-Nutzern angezeigt werden, wenn sie nach dem Unternehmen oder angebotenen Dienstleistung suchen. Unternehmen, deren Angaben bestätigt sind, haben eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit als seriös eingestuft zu werden. Die wichtigen Informationen wie Webseite, Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten können über Google MyBuisness eingetragen und dann von Google Maps angezeigt werden. Ausserdem kann jede/r auf Google MyBusiness Rezessionen über Ihre Produkte/Dienstleistungen verfassen. Je besser diese sind, desto höher ist die Chance, dass sich ein potenzieller Kunde für Sie und nicht für die Konkurrenz entscheidet. Ein Google MyBusiness Konto können Sie unter https://www.google.com/intl/de_ch/business/ eröffnen. 

Google MyBusiness Logo

4. YouTube-Videos (kostenlos & kostenpflichtig)

Längst nicht nur noch Kinder und Teenager schauen sich heutzutage auf YouTube um. Kein Thema zu welchem es nicht mindestens einige Dutzend Videos auf YouTube gibt. Eine kostenlose Plattform, die es mit Inhalt zu füllen gilt. Unternehmen können hier eigenen Content produzieren und den Interessenten einen Mehrwert bieten. Ein Link zur eigenen Webseite kann kinderleicht integriert werden und so Publikum von YouTube auf die eigene Webseite geleitet werden. Webseiten Traffic steigern funktioniert also auch wunderbar mit kurzen Videos auf einem eigenen YouTube-Kanal. Seien es kleine Tutorials, Einblicke hinter die Kulissen oder Interviews mit Mitarbeitenden. Natürlich kann man YouTube auch nutzen, ohne einen eigenen Kanal zu besitzen. So können Sie etwa einen kleinen oder mittel bekannten YouTuber in Ihr Unternehmen einladen. Während er dankbar ist für Content auf seinem Kanal, greifen Sie seine Reichweite ab. Im Beschreibungstext kann dann der Link zur eigenen Homepage verlinkt werden.

5. E-Mail-Marketing (kostenlos)

Auch wenn diese Art von Werbung vielleicht etwas altmodisch klingt, hat sie durchaus noch ihre Berechtigung. Auch wenn wir selbst von Newslettern vielleicht oft genervt sind, sind solche laut Studien noch immer eine effektive Möglichkeit, Nutzer auf die eigene Webseite zu bekommen. Sei es durch besondere Angebote, interessanten Content oder Gewinnspiele. Mit E-Mail-Marketing werden zwar eher wenige neue Besucher erreicht, dafür aber Menschen, die mit dem Unternehmen bereits verbunden sind. Die Chance, dass diese Menschen die Seite erneut aufrufen ist also hoch. Die Tatsache, dass Besucher eine Website wiederholt aufrufen hat wiederum einen positiven Einfluss auf das Google Ranking. Eines der bekanntesten Tools um Newsletter zu versenden ist Mailchimp

6. Anzeigen und Beiträge in Onlinemagazinen (kostenpflichtig)

Onlinemagazine werden in der heutigen Zeit sehr gerne gelesen. Die meisten Magazine finanzieren sich über Anzeigekunden und sind dankbar um zahlende Werbepartner. Sie können sich also ein Magazin mit Ihrer Zielgruppe heraussuchen und darin eine Anzeige schalten. Meist erreichen Onlinemagazine deutlich mehr Menschen als klassische Printmedien. Viele Onlinemagazine sind auch dankbar für Fachartikel, da sie den Leserinnen und Leser einen gewissen Mehrwert bieten. Eine willkommene Chance, das eigene Unternehmen bekannter zu machen und Menschen auf Ihre Internetseite zu locken. Ein solches Onlinemagazin ist zum Beispiel www.trechter.ch.

7. Verlinkung von anderen Webseiten (kostenlos)

Wer von anderen Webseiten und Blogs verlinkt wird, erhöht den Traffic auf der eigenen Seite. Das ist logisch. Die beste Voraussetzung dafür, dass eine Seite den Onlineauftritt verlinkt, ist guter Content. Wenn der Content einzigartig, gut recherchiert und aufgearbeitet ist, ist die Chance deutlich höher, von anderen Seiten als Quelle oder Inspiration verlinkt zu werden, als schlechter Content. Natürlich sind auch Kooperationen mit Blogs und anderen Webseiten möglich. Das Ziel sollte es natürlich immer sein, von einer bekannten und grossen Seite verlinkt zu werden. Das bringt nicht nur viele potenzielle Kunden auf die eigene Seite. Durch eine Verlinkung einer grossen seriösen Seite wird der eigenen Webseite reichlich Wert vererbt. Das wirkt sich dank des Google Algorithmus positiv auf die Suchtreffer aus und ist dabei ideal um Webseiten Traffic steigern zu können.

8. Offline Promotion (kostenpflichtig)

Werbung im Internet hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber den klassischen Printwerbung. Die Effektivität der Werbung kann genau gemessen werden und für zukünftige Werbung können detailgenaue Analysen zur Zielgruppe vorgenommen werden. Dennoch sollten die klassischen Werbekanäle wie Flyer, Visitenkarten, Plakate, Buswerbung, Autoaufkleber und Broschüren nicht vernachlässigt werden. Insbesondere eine ältere Zielgruppe möchte noch immer einen herkömmlichen Flyer in der Hand halten. Diese können dann auch auf Events und Veranstaltungen unter die Leute gebracht werden. Das ermöglicht auch den direkten Umgang mit den potenziellen Kunden. Etwa auf einer Messe oder einem anderen Event.

9. Qualitativ hochstehender Content (kostenlos)

Noch immer hält sich die eiserne Regel „viel bringt viel“ im Raum. Das ist allerdings Unsinn. Ein Social Media Auftritt wird nicht unbedingt bekannter, wenn er jeden Tag 10 Beiträge online stellt. Hier steht eindeutig die Klasse vor der Masse. Die Programme der Suchmaschinen sind mittlerweile so genial, dass sie guten Content einordnen und erkennen können. Alle Inhalte der Internetseite und den dazugehörigen Social-Media-Kanälen sollte also professionell und ansprechend aufbereitet werden. Das gilt für Grafiken, genauso wie für Textartikel, Videos und Bilder.

10. Webdesign (kostenlos)

Eine Internetseite muss vor allem eins sein: Nutzerfreundlich. Wer eine nutzerunfreundliche und unpraktische Internetseite besitzt kann noch so gut sein in seinem Fach, die Besucher bleiben dennoch aus. Bei der Gestaltung einer Internetseite sollte immer an die Zielgruppe gedacht werden.

Heutzutage nutzt ein Grossteil an Menschen ein Tablet oder ein Smartphone. Niemand setzt sich mehr an einen Laptop oder Computer und googelt gezielt nach den besten Friseurläden in der Umgebung. Stattdessen wird „Coiffeur“ bei Google am Smartphone angetippt. Die Internetseite muss also nicht nur ansprechend designt sein, sondern sich auch für das Hochformat eigenen und schnell laden. Wird der Inhalt nicht innerhalb weniger Sekunden angezeigt, etwa weil die Datenmenge auf der Seite zu gross ist, schliesst der Nutzer wieder bevor die Seite offen war.

Fazit

Um mehr Webseiten Besucher zu erreichen gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Viele davon kosten kaum Geld, sondern erfordern vor allem ein wenig Verständnis für die Materie, Fleiss und Hingabe. Wer sich unsicher ist, sollte hier auf einen Experten setzen. Die Investition in eine viel besuchte Seite lohnt sich. Immerhin bedeuten viele Besucher auch viele potenzielle Käufer von Dienstleistungen oder Produkten. Die Massnahmen für mehr Webseiten Besucher lohnen sich also in jedem Fall.

Gerne berate und unterstütze ich Sie dabei, mehr Webseiten Besucher zu gewinnen. Kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches & kostenloses Beratungsgespräch.