Tipps für die Entwicklung und Gestaltung mehrsprachiger Webseiten

Sie möchten nicht nur im deutschsprachigen Raum Kunden gewinnen? Um europaweiten oder sogar internationalen Traffic zu generieren, kann die Website auch mehrsprachig angelegt werden.

Vorteile mehrsprachiger Websites

Mehrsprachige Website bieten einige Vorteile.

  • Bekannter werden: Moderne Content Management Systeme ermöglichen das Anlegen einer mehrsprachigen Website. So können Sie Ihre Zielgruppe auch in anderen Sprachen über Ihre Angebote informieren.
  • Umsatzsteigerung: Wird Ihre Marke und das Produktangebot bekannter, steigt mit der Zeit auch der Umsatz. Denn umso mehr User Ihre Website besuchen, desto mehr Produkte und Dienstleistungen können Sie vermarkten.
  • Neue Märkte erschließen: Mit einer mehrsprachigen Website können Sie neue Märkte erschließen. Zum Beispiel in den großen Wachstumsnationen wie China oder Indien. Hier gibt es derzeit noch ein enorm großes Potenzial, neue Kunden zu gewinnen und langfristig an die eigene Marke zu binden.
  • Hohe Kundenbindung: Nicht zuletzt fühlen sich Ihre Kunden einfach wohler mit Ihren Angeboten, wenn diese auf der Website in der eigenen Sprache kommuniziert werden. In der eigenen Sprache kommunizieren zu können, stärkt die Kundenbindung und das sorgt dafür, dass Ihre Kunden immer wieder zu Ihrer Website zurückkehren – vor allem, wenn es bei der Konkurrenz nur wenig vergleichbare Angebote gibt.
  • Abheben von der Konkurrenz: Eine mehrsprachige Website kann also auch eine große Chance sein, sich von den Wettbewerbern abzuheben. Die meisten Unternehmen setzen Englisch als einzige alternative Sprache auf ihren Websites ein – ein großer Teil an potenziellen Kunden bleibt so unerreicht. Heben Sie sich mit einer mehrsprachigen Website effektiv ab – qualitativ hochwertige Übersetzungen sind dafür die Voraussetzung.

Tipps und Tricks bei der Übersetzung

Damit die Übersetzung der Website gelingt und anschließend gut in den Suchmaschinen gefunden wird, sind folgende Schritte wichtig.

Schritt 1: Keywords festlegen

Finden Sie zunächst alle wichtigen Keywords, die Ihre Kunden zur Suche nach Übersetzungsdienstleistungen nutzen. Hilfreich sind dabei verschiedene SEO-Tools, Sie können aber auch mithilfe einer SEO-Agentur relevante Keywords definieren.

Schritt 2: Keywords der Zielsprache bestimmen

Als Nächstes müssen die relevanten Keywords übersetzt werden. Damit die Website auch in der neuen Sprache gut gefunden wird, sollten diese in der Schreibweise konsistent eingesetzt werden. Erfahrene Linguisten können Sie dabei unterstützen.

Schritt 3: Übersetzung

Nun folgt die eigentliche Übersetzung der kompletten Website, die Sie am besten mit Muttersprachlern bzw. sehr erfahrenen Übersetzern umsetzen lassen.

Welche Sprachen?

Der Aufwand für die Übersetzungen ist nicht zu unterschätzen, wird sich jedoch langfristig rentieren. Je nachdem, welchen Markt Sie neu erschließen wollen, sind die entsprechenden Sprachen wichtig. Neben Englisch können das zum Beispiel asiatische Sprachen oder Spanisch sein.

Einen Hinweis auf rentable Sprachen bekommen Sie, wenn Sie zunächst nur die Startseite und ausgewählte Unterseiten übersetzen. Die Statistik über die Zugriffszahlen geben Aufschluss darüber, wie groß das Interesse ist. Um mehrsprachige Suchmaschinenplatzierungen zu erreichen, reicht aber die reine Übersetzung oftmals nicht. Sie müssen die Inhalte auch länder- und sprachspezifisch bewerben, zum Beispiel mit AdWords. Werten Sie über einem längeren Zeitraum das Interesse an den mehrsprachigen Inhalten mit und ohne Suchmaschinenmarketing aus.

Automatische Übersetzung

Am schnellsten funktionieren Übersetzungen, die vollautomatisch durchgeführt werden. Dafür gibt es zum Beispiel das Google Translate Widget, über das die ganze Website übersetzt werden kann. Komplett fehlerfreie Übersetzungen dürfen Sie hier aber nicht erwarten.

Übersetzungen durch Muttersprachler

Hochwertige Übersetzungen funktionieren nicht automatisch, sondern werden im Idealfall durch Muttersprachler umgesetzt. Online-Übersetzungsagenturen bieten diese Dienstleistungen an – allerdings zu recht unterschiedlichen Preisen, sodass sich ein ausführlicher Vergleich der Angebote lohnt.

Konzentrieren Sie sich am besten zunächst auf die für Ihre Kunden am wichtigsten Seiten, wenn Sie die Website von einem Profi übersetzen lassen. Dazu zählen die Startseite, die Seite über das Unternehmen und die Philosophie, aber auch die Kontaktseite.

Alternativ können Sie die Übersetzungen auch in einem klassischen Übersetzungsbüro beauftragen. Hier haben Sie oft einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort, allerdings gibt es nur selten das Angebot der Korrektur im Vier- oder Sechs-Augen-Prinzip, wie es viele Online-Anbieter zur Verfügung stellen.

Tipp: Sparen Sie bei den Übersetzungen nicht an der falschen Stelle. Mit minderwertig übersetzten Texten schaden Sie nur Ihrem Image und auch die Rankings können zurückgehen. Die notwendigen Nacharbeiten sind am Ende teurer, als gleich einen Profi mit der Arbeit zu beauftragen.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

DE Media und Design Logo

Kontakt

DE Media & Design
Hubelstrasse 22
6204 Sempach

Eine Marke der PEC Egli Consulting GmbH

dominic@de-mediadesign.ch

079 602 66 23

Connect

Newsletter

Tragen Sie sich in unsere E-Mail-Liste ein, um interessante Informationen zu erhalten.